Scheidungsexperte Dr. Martin Wuelz im Interview über die einvernehmliche Scheidung - Wissenswertes, Tipps sowie Vor- und Nachteile

Dr.Martin Wuelz Partner Innsbruck (1)

Das einvernehmliche Scheidungsverfahren ist im Vergleich zur strittigen Variante ein deutlicher zeit- und geldsparender Weg. Trotz dieser Vorteile sind jedoch einige Risiken zu berücksichtigen, die besonders bei einer einvernehmlichen Scheidung auftreten können. Welche Stolpersteine das einvernehmliche Scheidungsverfahren mit sich bringt und welche Tipps hierbei hilfreich sein können, erklärt Ihnen Dr. Martin Wuelz, Scheidungsanwalt und Familienrechtsexperte in Innsbruck.

anwaltfinden.at: Herr Dr. Wuelz, möchten Sie sich unseren Usern kurz vorstellen?

Mein Name ist Dr. Martin Wuelz, ich bin seit 1998 Rechtsanwalt mit einer eigenen Kanzlei in Innsbruck. Aufgrund meiner Tätigkeit als Vertrauensanwalt und Vorstand des Zentrums für Ehe- und Familienfragen, eines großen Beratungszentrums mit Beratungsstellen in ganz Tirol, bin ich seit Jahren eng mit dem Scheidungsrecht verbunden.

 

anwaltfinden.at: Ihre Meinung: Was zeichnet einen guten Scheidungsanwalt aus?

Ein guter Scheidungsanwalt benötigt den Blick über den juristischen Tellerrand hinaus. Scheidungsrecht ist so viel mehr als die bloße Anwendung von Paragraphen. In meinem Fall bedeutet dies neben meiner juristischen Ausbildung umfangreiche Fortbildungen, zum Beispiel in den Bereichen Mediation und psychologische Beratung. Darüber hinaus hilft es, Menschen zu mögen und Humor zu haben.

 

anwaltfinden.at: Mit welchen Problemen kommen Mandanten im Scheidungs- und Familienrecht tagtäglich zu Ihnen?

Menschen, die in meine Kanzlei kommen, erzählen mir aus ihrem Leben, sie erzählen von Beziehungen, die sich anders entwickelt haben, als man es sich vor Jahren vorgestellt hat. Die juristischen Fragestellungen entwickeln sich sodann aus der Trennungssituation und den daraus resultierenden Bedürfnissen. Das können beispielsweise Fragen dazu sein, wie die eigenen Lebenskosten finanziert werden können, wie gemeinsame Ersparnisse oder Schulden aufzuteilen sind, welcher Unterhalt den Kindern zusteht oder wie mit der Ehewohnung verfahren wird.

Besonders wichtig ist es mir auch, ein Verständnis dafür zu wecken, dass Kinder mit der Trennung der Eltern nur schwer umgehen können.  Eine Trennung auf der Paarebene ist möglich, daneben bleibt aber die Verbundenheit auf Elternebene bestehen. Kinder haben trotz der Scheidung das Recht auf verlässliche Eltern und dürfen auch niemals als Streithelfer gegen den anderen Elternteil herangezogen werden.

 

anwaltfinden.at: Das Thema des Interviews richtet sich an die einvernehmliche Scheidung. Was bedeutet „einvernehmlich“ und wie unterscheidet sich diese Scheidung von dem strittigen Scheidungsverfahren?

Bei der einvernehmlichen Scheidung erarbeiten die Ehegatten eine vertragliche Lösung. Während bei der streitigen Scheidung das Verschulden der „Gegenseite“ im Vordergrund steht, zielt die einvernehmliche Scheidung auf das gemeinsame Erarbeiten einer Scheidungsvereinbarung ab. Der Vorteil liegt in den eigenständigen und autonomen Entscheidungen, ohne dass ein Richter bzw. eine Richterin hier kraft Gesetzes über die Betroffenen entscheiden. Bei der streitigen Scheidung geht es in erster Linie um das wechselseitige Verschulden. Die Entscheidung ist hier an das Gericht ausgelagert.

 

anwaltfinden.at: Wie läuft eine einvernehmliche Scheidung ab?

Der zentrale Punkt der einvernehmlichen Scheidung ist eine von beiden Parteien als sinnvoll erachtete Scheidungsvereinbarung. Ist die Scheidungsvereinbarung erarbeitet, kann im nächsten Schritt der Scheidungsantrag an das Gericht gestellt und in einer kurzen Gerichtsverhandlung die Scheidung abgeschlossen werden. Gibt es minderjährige Kinder, muss zuvor noch in einer Beratungsstelle eine Beratung zu den Rechten der Kinder bei Scheidung absolviert werden.

 

anwaltfinden.at: Haben Sie möglicherweise den ein oder anderen Tipp für unsere User, was den Scheidungsvergleich betrifft?

 

Meine drei Tipps:

1) Ein guter Scheidungsvergleich hat keine Lücken und setzt nicht darauf, dass man nach der Scheidung noch einzelne Details besprechen kann oder wird.

Ein guter Scheidungsvergleich ist symmetrisch, das bedeutet, dass kein Teil – nur um der einvernehmlichen Scheidung willen – große Nachteile hinnehmen soll. Ein Scheidungsvergleich ist eine Vereinbarung auf Augenhöhe und keine Unterwerfung.

2) Es macht keinen Sinn, sich aus dem Internet einen Scheidungsantrag herunterzuladen und bei Gericht einzubringen, ohne zu wissen, was hier wirklich wesentlich ist. Nur juristische Beratung verschafft Klarheit.

3) Der erste Weg sollte zum Anwalt führen und nicht in die Mediation. Die Mediation ist ein Werkzeug unter vielen und ist in bestimmten Situationen hilfreich, in anderen nicht. Wann dem so ist, weiß der (mediationserfahrene) Rechtsanwalt.

 

anwaltfinden.at: Welche Vorteile bringt eine einvernehmliche Scheidung mit sich?

Ein Vorteil der einvernehmlichen Scheidung ist die Autonomie der Parteien. Die einvernehmliche Scheidung ist eine freiwillige Sache, es kann niemand zur Einvernehmlichkeit gezwungen werden. In Zusammenarbeit mit einem guten Anwalt kann herausgearbeitet werden, welche Aspekte der Lösung besonders wichtig sind und in welchen Bereichen die Möglichkeit besteht, großzügiger zu sein. Ein weiterer Vorteil sind  der Zeitfaktor und der Kostenfaktor.

Während im Streitfall mehrere Verfahren nebeneinander bzw. nacheinander geführt werden müssen (beispielsweise das Scheidungsverfahren und nachgelagert das Aufteilungsverfahren oder auch parallel ein Unterhaltsverfahren), wird im Scheidungsvergleich eine Regelung zu allen eherechtlichen Bereichen inklusive der Regelungen für minderjährige Kinder getroffen. Eine streitige Scheidung samt Aufteilung kann sich über Jahre ziehen, eine einvernehmliche Scheidung kann weit schneller und günstiger über die Bühne gehen.

 

anwaltfinden.at: Gibt es auch Nachteile oder Risiken bei einer einvernehmlichen Scheidung?

Das größte Risiko bei der einvernehmlichen Scheidung ist es, die Tragweite einer Scheidung zu unterschätzen, sich zu wenig zu informieren und keine anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die größten Fehler passieren, wenn keine Klarheit darüber besteht, was einem überhaupt zusteht. Gerade aufteilungsrechtliche, pensionsrechtliche oder unterhaltsrechtliche Fragen sind hier besonders gefährlich.

 

anwaltfinden.at: Gibt es Stolpersteine im Hinblick auf die einvernehmliche Scheidung, die die meisten gar nicht wirklich bedenken?

Auch wenn die einvernehmliche Scheidung einen hohen Stellenwert hat, ist sie juristisch nicht immer vorteilhaft, in manchen Fällen ist sie sogar nachteilig. In bestimmten juristischen Konstellationen kann es sinnvoll sein, sich für eine bestimmte Zeit überhaupt nicht scheiden zu lassen, manchmal kann auch vorweg eine streitige Scheidung notwendig sein und es erfolgt sodann erst im Aufteilungsverfahren eine einvernehmliche Lösung.

Jede Form der Scheidung hat ihre Berechtigung und genau hier setzt eine gute anwaltliche Beratung an.

Ein weiterer Stolperstein liegt im emotionalen Bereich. Eine Scheidung schließt einen Lebensabschnitt des Verheiratetseins ab. Die juristische Arbeit regelt aber meist nur die wirtschaftliche Beendigung der Ehe. Bevor die Wogen hochgehen empfehle ich eine begleitende professionelle psychologische Beratung. Ansonsten könnte das Bemühen um die einvernehmliche Scheidung zur Fortsetzung des Ehestreits werden.

 

anwaltfinden.at: Was raten Sie in erster Linie, wenn ein Ehepaar mit dem Anliegen zu Ihnen kommt, sich scheiden lassen zu wollen.

Die Gesetzeslage gestattet es Anwälten nicht, beide Parteien vor Gericht zu vertreten. Damit berate und vertrete ich in erster Linie Einzelpersonen und setze mich als Vertreter meiner Mandantin oder meines Mandanten mit dem anderen Ehegatten in Verbindung.

Sodann erfolgt das Verhandeln über eine Lösung, meistens mit der anwaltlichen Vertretung der anderen Seite.  In Ausnahmesituationen, wenn beispielsweise über eine Mediation oder eine externe Beratung bereits eine tragfähige Einigung in Grundzügen erarbeitet wurde, setze ich diese Vereinbarung für beide Teile juristisch um.

 

Wie können nun Sie, als Anwalt für Familienrecht bei einer einvernehmlichen Scheidung helfen?

Ich sehe meine Rolle darin, den Sachverhalt sauber zu erarbeiten, ihn juristisch zu beurteilen und tragfähige Entscheidungsgrundlagen zu schaffen, auf deren Basis meine Mandantin oder mein Mandant selbstverantwortlich Entscheidungen treffen können.

 

Dr. Martin Wuelz – Ihr verlässlicher Ansprechpartner in allen Belangen des Scheidungs- und Familienrechts

Sie haben Fragen zu einem scheidungsrechtlichen Thema oder benötigen rechtlichen Rat in Ihrem persönlichen Anliegen im Scheidungs- und Familienrecht? Sei es als Vertretung bei einer einvernehmlichen Scheidung oder bei der Formulierung Ihrer Scheidungsfolgenvereinbarung – gerne berät und betreut Sie Dr. Martin Wuelz. Mehr Informationen sowie Kontaktdaten finden Sie auf dem Profil von Dr. Martin Wuelz auf anwaltfinden.at.